Seiten

[): Reizvolle Phantasien in einer faszinierenden Welt :(]

Translate

Dienstag, 9. Februar 2010

Schon gesehen? *Channel Island Mental Hospital*

Verfasst am: 19.Aug.09 15:56

Eigentlich wollte ich euch heute Bay City vorstellen…! Aber wie so oft, kommt alles anders!

Es ist ein typischer Herbstabend. Nasskalt und dunkel. Ich schaue mich um. Die Gegend ist einsam. Gerade überquere ich eine lange Brücke, die einen Fluss überspannt. Auf der anderen Seite müsste mein Ziel schon gleich sichtbar werden.

Doch erst einmal richtet sich meine Aufmerksamkeit auf eine kleine Insel, die in dem Fluss liegt. Der Zugang ist zwar von der Brücke, aber durch einen provisorischen Maschendrahtzaun versperrt. Neugierig trete ich vor den Zaun. Auf einem alten Schild lese ich "Channel Island Mental Hospital".

Alles ist verwildert. Hier war schon ewig niemand mehr, denke ich so. Ich schaue durch den Zaun. Weiter hinten erkenne ich schemenhaft das Psychiatrie-Gebäude. Meine Neugier ist geweckt. Neben dem Zaun hohes Unkraut und Gestrüpp. Da muss ich durch. Brennnesseln foltern meine Beine. Hätte ich nur eine lange Hose angezogen.

Ein Stück weiter erreiche ich das eigentliche Haupttor. Es ist einen Spalt geöffnet. Ich schaue mich um, gehe vorsichtig hindurch, und weiter in Richtung Hospital . Die Eingangstür des Gebäudes ist ebenfalls nicht verschlossen. Tatsächlich ist hier niemand mehr. Die Anmeldung ist nicht mehr besetzt. In den langen Fluren stehen zurückgelassene Rollstühle. Der Putz an den Wänden ist grau und verwittert.
Die Luft ist feucht. Mir ist kalt.


Ich schaue in die Krankenzimmer. Auf den Pritschen liegen Matratzen mit einem Plastikbezug, Bettdecken fehlen. Die Wände verschmiert. Die Waschbecken versifft. Waren das mal Zellen?
Am Ende des Ganges ein Aufenthaltsraum mit Fernseher. Einige Kisten stehen hier noch rum. Was wohl darin ist?

Eine schmale Treppe führt nach oben. Ein Schild verrät, das sich dort der OP-Bereich befindet. Stufe für Stufe taste ich mich hoch. Es ist dämmerig. Das Licht flackert.
Die Operationspritschen haben Hand. - und Fußfesseln. Wurde hier kein Nakosemittel verwendet? War das etwa ein getarntes Versuchslabor...? Bei dem Gedanken stockt mir der Atem. An den Ständern hängen noch Infusionsbeutel. Ich möchte mir nicht vorstellen, wie es hier mal zugegangen sein muss.

Verängstigt, nur mit der Fingerspitze, drücke ich die Tür eines Patientenzimmers auf. Ich bin irritiert. Warum sind die Wände schallgeschützt? Die Pritsche hat ebenfalls Hand. - und Fußfesseln, und ist blutverschmiert.
Bei dem Anblick wird mir kotzübel. Ich renne die Treppe runter, den langen Flur entlang, stolpere fast noch über einen Rollstuhl…… nur raus hier. Draußen hole ich tief Luft. Kalter Schweiß liegt auf meiner Stirn.

Für heute reicht es mir. Ich will nur noch nach Hause.

Bay City muss warten!


Taxi:http://slurl.com/secondlife/North%20Channel/172/8/28

Kleine Anmerkung: Das Anwesen ist von Governor Linden höchst persönlich gebaut worden! 

Lieben Gruß, Eure Akemi Imako

1 Kommentar:

Kimmi hat gesagt…

Das ist wirklich sehr gruselig. LG Kimmi